black honey

previews

2014 sind Black Honey mit ihren schreienden Gitarren und lebhaften Sounds aus dem Äther geschossen und haben seither bewiesen, dass es keine vergleichbare britische Band gibt. Im September erscheint endlich ihr selbstbetiteltes Debütalbum, von dem sie gerade erst ihren starken Opener „I Only Hurt The Ones I Love“ veröffentlicht haben. Der Track, deutlich von Garbage beeinflusst, setzt den Tonfall für das, was da im Herbst auf uns zukommt.
Nachdem die vier Musiker die letzten Jahre damit verbracht haben, ihr Indie-Spiel zu perfektionieren, wird alles, was man über sie und ihre einzigartige surrealistische Welt zu wissen glaubte, mit den neuen Songs über den Haufen geworfen. Tatsächlich haben es von den alten Stücken nur „Hello Today“ und „Dig“ auf das Album geschafft – die anderen neun Stücke zeigen vom Sound her eine deutliche Weiterentwicklung. Mit Widersprüchen, die an jeder Ecke lauern, ist die kommende Platte ein Album, das das Menschsein in all seinen Facetten feiert und dabei die Herzen aller berühren wird, die es hören.

06.11.2018 ab 20:00 im Cassiopeia

Support: Pins

Tickets

Advertisements

november 2018

upcoming gigs

01.11.2018 / courtney barnett – huxley’s neue welt // youtube

02.11.2018 / dives – monarch // youtube

03.11.2018 / daf – funkhaus

03.11.2018 / martin bisi & jochen arbeit & kristof hahn – schokoladen // youtube

03.11.2018 / tangerine dream – rbb sendesaal

04.11.2018 / heim (& i have no mouth and i must scream) – monarch // bandcamp

04.11.2018 / jfr moon – bei ruth // bandcamp

05.11.2018 / tracyanne & danny – privatclub // youtube

06.11.2018 / black honey (& pins) – cassiopeia // youtube

06.11.2018 / lydia lunch & big sexy noise – musik & frieden

06.11.2018 / cold cave – urban spree // bandcamp

07.11.2018 / snail mail – badehaus // youtube

08.11.2018 / girls names – acud // bandcamp

08.11.2018 / dancehall (& bikini jesus) – schokoladen // bandcamp

10.11.2018 / flittchenbar (jens friebe etc.) – südblock // youtube

10.11.2018 / the growlers – astra // youtube

11.11.2018 / dirtmusic – quasimodo // youtube

11.11.2018 / jessica pratt – funkhaus // youtube

11.11.2018 / karies – lido // youtube

13.11.2018 / dane joe – madame claude // bandcamp

14.11.2018 / locust fudge (& mondo fumatore) – ballhaus ost // youtube

14.11.2018 / the kvb – lido // youtube

14.11.2018 / hater – marie-antoinette // bandcamp

15.11.2018 / escape-ism – roter salon // youtube

16.-17.11.2018 / puschenfest – festsaal kreuzberg

16.11.2018 / holly golightly & band – roadrunner’s paradise // youtube

16.-18.11.2018 / einstürzende neubauten – pierre boulez saal

18.11.2018 / dream wife – musik & frieden // youtube

18.11.2018 / tess parks – urban spree // youtube

22.11.2018 / albertine sarges & the sticky fingers – monarch // youtube

23.-24.11.2018 / synästhesie festival – kulturbrauerei

25.11.2018 / interpol – tempodrom

27.11.2018 / the holydrug couple – urban spree // bandcamp

29.11.2018 / buffalo tom (& mondo fumatore) – bi nuu // youtube

30.11.2018 / los apollos vs. mexican radio – monarch // bandcamp

30.11.2018 / chuckamuck – bi nuu // youtube

 

 

 

 

 

 

britta

previews

Anfang des Jahres 1997 trafen sich Britta Neander und Christiane Rösinger, die ja bei den Lassie Singers schon zusammen musiziert hatten, in einem Club in Mitte auf die Bassistin Julie Miess und beschlossen die Band Britta zu gründen. “Kuschelriot aus Berlin” lautete die erste Britta-Parole, melancholischer Aufruhr als erwachsene Ergänzung der zornigen Riot Grrl Bewegung.
2018, viele Jahre später, haben die Musikerinnen von Britta längst andere Jobs, Berufe, Bands, Soloprojekte und sind immer noch befreundet – auch wenn sie nicht mehr zusammenspielen. Und schwärmen immer wieder davon, wie schön die Britta Konzerte und die Touren waren!  Es bleiben nicht nur die Erinnerungen sondern erstaunlich viele Hits („Dj Holzbank“, „Wer wird Millionär?“, „Ho Chi Minh“, „Ich bin zwei Öltanks“, „Depressiver Tag“, „Büro, Büro“, „Mondgesicht“, „L****“, „Flyer“) und Fans zurück, die nach einem Britta Konzert fragen.
Im Januar 2018 sitzen sie wieder zusammen und jemand singt das Britta – Lied:
Wir sind Britta und wir hören nicht damit auf…
Und man rechnet und kommt auf 2O Jahre Bandgeschichte und spricht darüber, dass es 2018 immer noch hauptsächlich Bands mit Jungs gibt und eine Band wie Britta fehlt.

11.10.2018 ab 20 Uhr im Festsaal Kreuzberg

Support: Mondo Fumatore

Tickets